Presse Badische Zeitung 17.07.2020

„Wohnen für Alle“ – Dachgenossenschaft gegründet

Gewählter Vorstand und Aufsichtsrat

F R E I B U R G (BZ). Unter Coronabedingungen – also im kleinen Kreis – gründete sich in dieser Woche die Dachgenossenschaft „Wohnen für Alle“. Ziel der Initiatorinnen und Initiatoren ist es, Bau- und Wohnprojekten Unterstützung anzubieten, sei es bei den Rahmenbedingungen, der Rechtsform, der Organisation, der Beschaffung von Baugrund, dem Bauen selbst, der Finanzierung oder der Verwaltung. Damit sollen auch kleinere Projekte, zu denen sich Bürger zusammenschließen, in neuen Wohngebieten zum Zug kommen. Die Dachgenossenschaft soll dabei Gerüst und Plattform für gemeinschaftliche Hausprojekte werden: Schlüpfen sie dort unter, sollen sie mit geringem Aufwand in den Genuss der Rechtsform kommen und vom Know-how der Dachorganisation profitieren. Von Seiten der Stadtverwaltung signalisierte Sabine Recker, Leiterin des Referats für bezahlbares Wohnen, Zustimmung: „Wir freuen uns, dass Freiburg jetzt eine Dachgenossenschaft hat.“

Die Gründer der neuen Dachgenossenschaft sind nach eigenen Angaben in unterschiedlichen Bereichen tätig, in Immobilien- oder Bauwirtschaft, Soziologie oder Pädagogik. Nach Verabschiedung der Satzung wurden Diana Cichecki, Heinz Geyer, Anisia Miller, Anja Holder und Peter Schmidt in den Aufsichtsrat so- wie Andreas Airich und Ruben Sommer in den Vorstand gewählt. Eine Mitglieder- versammlung im Oktober ist geplant. Nach der Sommerpause soll die Arbeit mit den Projektgruppen starten.

Diskussion zur Satzung
Unterzeichnung der Satzung durch Gründungsmitglieder
Presse Freiburger Wochenbericht 15.07.2020

Neuer Akteur auf dem Wohnungsmarkt – Neue Genossenschaft für gemeinschaftliches und ökologisches Wohnen in Freiburg gegründet

Gründungsmitglieder

Am Montag fand die Gründungs- versammlung der Genossenschaft „Wohnen für alle eG – Freiburger Dachgenossenschaft für Hauspro- jekte“ statt. Die Genossenschaft will neue Formen gemeinschaftlichen Wohnens unterstützen und ent- wickeln. Dabei soll den unterschied- lichen sozialen und ökonomischen Verhältnissen der Bewohner, ihrer Lebenssituation und Lebensphase Rechnung getragen werden: Der genossenschaftliche Wohnraum soll den Mitgliedern dauerhaft als preis- günstiger Wohnraum zur Verfügung stehen.

Zu den von der Genossenschaft verfolgten Wohnkonzepten gehören inklusive und ökologische Stan- dards, Energienutzung und -ein- sparung, ein Mobilitätskonzept und die gemeinsame wirtschaftliche Nutzung von beweglichen Wirtschaftsgütern.

Am Montag fand die Gründungs- versammlung der Genossenschaft „Wohnen für alle eG – Freiburger Dachgenossenschaft für Hauspro- jekte“ statt. Die Genossenschaft will neue Formen gemeinschaftlichen Wohnens unterstützen und ent- wickeln. Dabei soll den unterschied- lichen sozialen und ökonomischen Verhältnissen der Bewohner, ihrer Lebenssituation und Lebensphase Rechnung getragen werden: Der genossenschaftliche Wohnraum soll den Mitgliedern dauerhaft als preis- günstiger Wohnraum zur Verfügung stehen.

Zu den von der Genossenschaft verfolgten Wohnkonzepten gehören inklusive und ökologische Stan- dards, Energienutzung und -ein- sparung, ein Mobilitätskonzept und die gemeinsame wirtschaftliche Nutzung von beweglichen Wirtschaftsgütern.